Die märchenhafte Natur Lichtensteins und Umgebung

Lichtenstein prunkt mit einem einzigartigen Schloss in dessen unmittelbarer Nähe sich das alte Palais und das neue Daetz-Centrum befinden. Die Landschaft rund um den Gebäudekomplex des Daetz-Centrums ist von wunderschönen Englischen und Französischen Gärten geprägt, die sich als eine unvergessliche Augenweide gestalten und ein besonderes mentales Wohlgefühl unterstützen sowie innere Entspannung beim Betrachter hervorrufen werden.

Ebenso erscheint auch der Stadtpark als wahrer Augenschmaus. Naturliebhaber, Natur lichtensteinwerden vom Rödlitzbach und dem Croatenberg begeistert sein und ganz auf ihren Geschmack kommen. Wer das Wandern liebt, wird die Alberthöhe im Süden der Stadt nicht scheuen. In 478 Metern über NN Höhe befindet sich ein 33 Meter hoher Aussichtsturm, der dem Besucher bei guter Fernsicht einen Blick bis zum Erzgebirgskamm im Süden und zum Völkerschlachtdenkmal im Norden gewährt. Mehrere Teiche, wo auch Fischzucht betrieben wird, liegen im Schubertgrund.

Vom Hotel aus liegt der Naturpark Thüringer Schiefergebirge / Obere Saale, ein Wandertouren-Paradies, in ca. 115 Kilometer Entfernung. Derzeit stehen Aktivurlaubern und Freizeitsportlern 128 Wandertouren zum Erkunden und Erobern zur Auswahl. Das große und sehr abwechslungsreiche Angebot, mit insgesamt 114 Wanderungen und 14 Fernwanderungen, lädt zur Erkundungstour durch die Region Thüringer Schiefergebirge ein. In den ehemaligen Schieferbrüchen, der alten Bergbau-Region zwischen Saale und Sormitz, sind Biotope für Tiere und Pflanzen entstanden. Zwischen „Grünem Band“ und Rennsteig, locken Fichtenwälder, tiefe Bachtäler und 800 Meter hohe Berge. Der viertgrößte Stausee in ganz Deutschland, der Hohenwarte, das am Plothener Hausteich gelegene historische Pfahlhaus, sind nur einige Sightseeing-Highlights, die im Thüringer Wald anzutreffen sind. Lassen Sie sich in eine längst vergessene Zeit versetzten und besuchen Sie doch die 900-jährige Wartburg, die herrschaftlich über der Stadt Eisenach thront, und in der Martin Luther einst das Neue Testament übersetzte. Auch Richard Wagner boten die Gemäuer eine inspirierende Unterkunft, denn hier schrieb Wagner die romantische Oper „Tannhäuser“. Neugierige Besucher kommen in Thüringen ganz auf ihre Kosten, die Region beheimatet verwunschen Schlösser und Burgen, wunderschöne Parks und einmalige Denkmäler sowie zahlreiche Museen und bietet zudem vielfältige Ausflugsziele, die mit dem Fahrrad, Paddel oder eben auch zu Fuß zu erreichen sind.

Ca. 120 Kilometer vom Hotel Goldener Helm befindet sich das Ilmtal von Oettern bis Kranichfeld. Hier erwarten Besucher das Oberschloss Kranichfeld, der Paulinenturm, Schlossberg Bad Berka, die historische Bockwindmühle Klettbach, das Apothekenmuseum, der Carolinenturm, abenteuerliches Geocaching, ein Aktivpark, eine Weimarer Porzellan-Manufaktur und vieles mehr. Die Weimarer Porzellanmanufaktur besteht nun schon seit über 225 Jahren als Garant für höchste Qualität und erschafft bis zum heutigen Tag in anspruchsvoller, meisterlicher Handwerkstechnik, edle Porzellanstücke von höchster Vollendung. Das märchenhafte Oberschloss Kranichfeld, im romanischen Stil, wurde im 12. Jahrhundert errichtet und birgt heute unter anderem eine Kapelle für Trauungen und Museumsräume.

Auch der Naturpark Saale-Unstrut-Triasland, der sich ca. 140 Kilometer vom Hotel aus befindet, überzeugt durch eine einzigartige Naturlandschaft. Wer sich auf „Geopfade“ begeben möchte, um zu entdecken, was die Natur vor 250-200 Mio. Jahren schuf, wird von diesem Gebiet begeistert sein. Hier kann man die Gesteine der Trias entdecken und touristische Schwerpunkt erkundschaften. Doch neben den komplexen und spannenden geologischen Themen, wie Keuper, Buntsandstein und Muschelkalk, gibt es auch die Burg Querfurt, die „Alte Post“ Mücheln, die Triasausstellung Nebra, den Borlachschacht Bad Kösen und noch so einiges mehr zu entdecken.

© goldener-helm.de All Rights Reserved 2017